Wer ist pflegebedürftig?

Ich habe eine wunderbare Kaffeemaschine. Dafür, dass sie „nur“ Kaffee kochen kann, war sie relativ teuer. Aber was tut man nicht alles, für eine Tasse guten Kaffees.

Als ich allerdings gedacht habe, ich müsste nur ein Knöpfchen drücken, um an mein Lieblingsgetränk zu kommen, habe ich mich gründlich getäuscht!

Diese Maschine ist so pflegeintensiv: Ständig muss Wasser oder Kaffee nachgefüllt werden und die Restebehälter müssen geleert werden. In regelmäßigen Abständen ist eine aufwendige Reinigung nötig. Einmal hat meine Frau einen ganzen Nachmittag damit zugebracht, den Wasserbehälter zu reinigen, der Belag angesetzt hatte. Und wenn sie mir dann mal nach der Arbeit einen schönen Kaffee kochen will, gelingt ihr dies nicht immer, weil die Maschine sehr kompliziert in der Bedienung ist…

Worauf will ich hinaus? Nun, Du und ich sind hochkomplexe „Maschinen“, die nur mit viel Liebe „funktionieren“. Wir alle sind unheimlich pflegebedürftig und kompliziert in der „Bedienung“.

Wie gesagt, wir alle brauchen viel Liebe, zuallererst natürlich die Liebe des himmlischen Vaters und die Seines Sohnes Jesus. Erst wenn wir uns dieser Liebe gewiss sind, wir uns angenommen und bedingungslos geliebt wissen, können wir diese Liebe, die wir empfangen haben, auch weitergeben.

Wie erfahren wir nun diese Liebe? Ganz einfach gesagt: Durch andere Menschen! In jedem Gläubigen wohnt der Heilige Geist. Haben wir nun Gemeinschaft mit diesen Menschen, wird der Heilige Geist, also GOTT, sicht- und erfahrbar. In jedem anderen Gläubigen, ja sogar in jedem Bettler am Straßenrand, sehen wir Jesus (vgl. Matthäus 25,40). Die tiefe Gemeinschaft, die wir mit anderen pflegen, führt uns immer näher zu GOTT, Seine Liebe wird durch sie und durch uns erlebbar.

Grundvoraussetzung für eine gelingende Beziehung ist ein dienendes Herz!

Das gilt für unsere Beziehung mit Jesus, dem wir mit Freude dienen wollen, aber auch für die zu unserem Nächsten. Es geht nicht darum, was der Andere für mich tun kann, die Frage ist, was ich für ihn tun kann! Ein dienendes und aufopferndes Herz ist immer auch ein freudiges Herz. Dir fehlt die Freude im Leben? Fang das Dienen an und Dein Herz wird vor Freude überquellen.

Denn wenn Du dienst, wirst Du viel mehr empfangen, als Du weggeben hast. Leider leben wir in einer Welt, die immer zuerst fragt: „Was bringt es mir?“ und „Wie kann ich meine Bedürfnisse befriedigen?“. Aber in GOTTES Reich funktioniert nun mal alles genau anders herum als in dieser Welt! Wo diese Welt alles an sich rafft und mit Gewalt festhält, sollten wir Gläubigen einander im großzügigen Geben überbieten. Denn dies ist der einzige Weg, GOTTES Segen zu empfangen, es ist das Gesetz von Saat und Ernte (2. Korinther 9,6)!

Und so, wie wir die Liebe Jesu in unserem Nächsten sehen, sie erleben und erfahren, so sieht der Andere die Liebe Jesu in und an uns. Wer weiß, vielleicht lässt er sich ja anstecken und beginnt, nach GOTT zu fragen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s