Wann freut sich GOTT am meisten über uns?

Natürlich, GOTT freut sich immer an und über uns, Er hat einfach Freude an Seinen Kindern. Wenn Du Kinder hast, kannst Du dies sicherlich nachvollziehen.

Jesus ist ja unser Bräutigam, wir Seine Braut. – Wann freue ich mich am meisten über meinen Ehepartner, wann bin ich so richtig glücklich mit meiner Frau?

Nun, immer dann, wenn sie glücklich ist. Meine Freude ist dann am größten, wenn meine Frau Freude hat. Genauso geht es Jesus mit Seiner Braut! Und diese Seine Freude legt Er in uns hinein, schenkt sie uns im Übermaß (Johannes 15,11).

Ja, Freude ist ein Geschenk. Schlag doch mal in Deiner Konkordanz das Wort „Freude“ nach, Du wirst überrascht sein, wie oft und in welchen Zusammenhängen GOTTES Wort über Freude spricht.

Aber, wie mit jedem Geschenk, müssen wir die Freude annehmen, sie auspacken. Sie nützt uns gar nichts, wenn wir sie im hintersten Winkel unserer Herzen verstauben lassen. Genau wie die Liebe ist auch die Freude aktiv, sie drückt sich aus, wird sichtbar.

Paulus fordert uns im Philipperbrief auf, uns im HERRN zu freuen, allezeit (4,4; ELB), die Aufforderung zur Freude in diesem Vers ist sogar eine doppelte und wird noch öfter in der Bibel wiederholt (z.B. 1. Thessalonicher 5,16).

Wenn Jesus uns die Freude schenkt und Paulus uns dazu auffordert, dann habe ich es doch in meiner Hand, ob ich mich freue oder nicht. Richtig?

Ja, ich kann mich entscheiden, mich zu freuen, egal wie die Umstände sind! Jesus selbst sagt uns in Johannes 16,22 zu, dass uns niemand unsere Freude nehmen kann. Niemand, bis auf einen: Wir selbst! Wenn wir keine Freude empfinden, haben wir uns selbst unserer Freude beraubt.

Wie Ihr wisst, ist kürzlich eine liebe Freundin von uns gestorben, wir haben in diesem Blog Abschied von ihr genommen. Bei aller Traurigkeit, die wir über diesen Verlust empfunden haben, ist doch auch die Freude eingezogen. Denn unser Verlust ist ihr Gewinn. Sie ist jetzt in Jesu Arm, wird getröstet, kennt keine Schmerzen und keine Trauer mehr. Sie ist zu Hause angekommen, während wir noch auf dem steinigen Weg sind…

Es ist so, der Weg in diesem Leben ist steinig. Aber auch wenn die Steine zu Felsen oder gar Gebirgen werden, möchte Jesus, dass wir uns freuen. Schau Dir doch nur mal die Seligpreisungen in der Bergpredigt in Matthäus 5 an. Was zählt Jesus nicht alles auf, woran und worüber wir uns freuen sollen. So preist Er uns z.B. in Vers 11 selig, wenn wir geschmäht und verfolgt werden, einen Vers weiter fordert Er uns auf, uns darüber zu freuen und zu jubeln! Selig, glücklich sind wir, wenn wir uns freuen.

Alles, was wir dazu brauchen, hat Er uns bereits geschenkt, denn Jesus möchte Sich mit uns freuen.

Wirst Du dieses Geschenk auspacken und damit diese Welt ein klein wenig besser hinterlassen, als Du sie vorgefunden hast?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s