GOTTES Name

Gedanken zur Tageslosung

Du sollst den Namen des HERRN, deines GOTTES, nicht missbrauchen… (2. Mose 20,7a)

Im Deutschen sagen wir: „Namen sind Schall und Rauch…“; das sieht das Judentum völlig anders und die Bibel und Jesus sind jüdisch. Namen haben in der Bibel eine Bedeutung, die Person und ihr Name sind eins. Es ist ähnlich wie bei uns mit einer angesehenen Marke, die hat dann auch einen „guten Namen“.

Wusstest Du, dass die Bibel über 600 Namen für GOTT und Jesus kennt, und damit ist der Facettenreichtum unseres GOTTES noch lange nicht abgedeckt; da ist immer noch eine Seite an GOTT, die Du Dir bisher nicht vorstellen konntest…

Die Juden haben den Namen GOTTES, Jahwe, aus Respekt vor dem 2. Gebot weder ausgesprochen, noch ausgeschrieben. Das finde ich sehr schade, denn wer von uns wird nicht gerne mir seinem Namen angesprochen und ich denke, GOTT geht es ähnlich

So gibt uns Jesus, als Er uns das Beten lehrt, die Bitte mit auf den Weg: Vater! Dein Name werde geheiligt. (Lukas 11,2)

Es hat ein Paradigmenwechsel stattgefunden, statt des 2. Gebotes „Du sollst nicht!“, hier bei Jesus nun: „Bitte!“.

Eine Bitte, die wir uns zu Herzen nehmen sollten; so ist auch das Verunglimpfen eines der Kinder GOTTES schon ein entheiligen des Namens GOTTES, den wir dafür noch nicht einmal in den Mund nehmen müssen.

Jeder Verstoß gegen Jesu Gebot „Liebt einander!“ ist Sünde, es ist sogar die einzige Sünde, denn das Gesetz Christi ist das einzige Gebot, dass Jesus uns, Seinen Freunden, mit auf dem Weg gegeben hat.

Und so kann man im Umkehrschluss sagen, jedes Mal, wenn wir Liebe üben, erfüllen wir Jesu und unsere Bitte im Vaterunser.

Dabei geht es nicht darum, die zu lieben, die mich lieben, die so denken, fühlen, aussehen und handeln wie ich; das tue nicht nur ich fast instinktiv, sondern wohl fast jeder Mensch auf dieser Welt, auch die schlimmsten Sünder…

GOTTES Namen heiligen wir also dann, wenn wir denen Liebe erweisen, die sonst keiner sieht und liebt, die vom Rest der Welt mit Füßen getreten werden. Genauso haben es die ersten Christen gehalten: Sie haben ausgesetzte Kinder bei sich aufgenommen, Seuchenopfer gepflegt und sich der Ausgestoßenen angenommen. Genau damit haben sie das fürchterliche, brutale und menschenverachtende Römische Reich in die Knie gezwungen.

Handeln wir heute genauso, bringen wir die fürchterliche und brutale Menschenverachtung unserer Tage, das „Ich zuerst!“, zu Fall!

In Demut achte einer den andern höher als sich selbst… (Philipper 2,3b)

Wenn Du glaubst, Du bist allein in dieser (oft) lieblosen Welt, dann schau doch mal in unserer kleinen Online-Gemeinde Jesus@home vorbei…

2 Kommentare zu „GOTTES Name

  1. Bevor die Pandemie kam, hat mein Sohn mir schon erzählt, wie viele Namen für Gott in der Bibel stehen. In der Bibelstunde hier, konnte ich zu diesem Thema antworten. Die Pastorin hat mich sehr erstaunt angeschaut und die Antwort bestätigt. Und ich habe mich gefreut, dass ich das Wissen von meinem Sohn habe weiter geben können.

    Ein Gebot ist auch kein Befehl, sondern es wird angeboten. Bei mir liegt die Entscheidung, ob ich die Gebote annehme. Gott gibt uns diese Freiheit.

    Die größte Sünde ist, sich von Gott abzuwenden. Doch Gott gibt nicht auf. Er stand mir trotzdem zur Seite und half mir immer wieder. Dafür werde ich meinen Gott immer dankbar sein.

    Gefällt mir

    1. Ja, in Jesus haben wir die Freiheit, ob wir auf GOTT hören wollen oder nicht. Aber jede Entscheidung, ob so oder so, hat ihre Konsequenzen, ob wir sie wahrhaben wollen oder nicht…

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s