Gelb statt grün?

Gibt es die Wahrheit?

Wenn jeder seine eigene Wahrheit hat, was ist dann richtig?

Spricht Pilatus zu [Jesus]: Was ist Wahrheit? (Johannes 18,38a)

Es ist dem unsäglichen Zeitgeist geschuldet, dass alle Welt von einer persönlichen Wahrheit spricht, eine ultimative oder allgemeingültige Wahrheit wird abgelehnt. Wer so denkt, denkt politisch korrekt.

Tut mir leid, aber ich bin nicht politisch korrekt, ich bin Jesus korrekt und der spricht in Johannes 14,6: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch Mich.

Jesus ist die Wahrheit, ohne jede Diskussion!

Pilatus, der kurz darauf Jesus ans Kreuz nageln ließ, berief sich auch auf seine eigene, persönliche Wahrheit, die er der Wahrheit des Kaisers und der Masse angepasst hatte. Sie wird damit zur Lüge.

Denn grün bleibt grün und wird nicht einfach dadurch gelb, dass ich diese Lüge zu meiner persönlichen Wahrheit mache. Selbst wenn ich farbenblind bin und grün als gelb sehe, ändert dies nichts an der Wahrheit, dass grün grün ist, auch dann nicht, wenn ich es gelb sehe, vielleicht nicht anders sehen kann oder will. In diesem Fall lasst uns doch lieber sagen, dass wir Schwierigkeiten mit der Wahrheit haben, anstatt eine Lüge zur Wahrheit zu erklären.

Auch dürfen wir nicht schweigen, wenn der Zeitgeist uns seine Lügen einredet, wir müssen widersprechen. Denn jede Lüge, die wir unwidersprochen hinnehmen, wird mit der Zeit in unserem Kopf zu einer persönlichen Wahrheit; anstatt auf Jesus zu hören, hören wir auf die Welt und plappern nach, was sie uns vorkaut. Auch was von Kanzeln gepredigt wird, muss man prüfen, denn in vielen Kirchen hat sich der Zeitgeist fest etabliert.

Dass wir aber prüfen können, was Wahrheit ist, dafür hat Jesus uns den Heiligen Geist und Sein Wort gegeben, an dem sich die Geister scheiden (Hebräer 4,12). Nun liegt es an mir, welchem Geist ich zuhören und glauben will. Es ist meine Entscheidung und meine Verantwortung. Jesus bewahrt uns vor den Lügen des Feindes, wir müssen nur dem Heiligen Geist zuhören. Dazu brauchen wir durch den Gebrauch geübte Sinne, wie es der Hebräerbrief (5,14) sagt oder unser deutsches Sprichwort: „Übung macht den Meister!“

Als ich vor etwa 30 Jahren zu Jesus gekommen bin, war für mich das Attraktivste an Ihm, dass Er nicht lügen kann, weil Er die Wahrheit ist. Ich bin zu oft angelogen worden, hatte es einfach satt. Als Jesus mir dann die Gabe der Geistunterscheidung gab, war ich mehr als froh und dankbar.

Ich habe mich entschieden, wem ich zuhöre…

Ein Kommentar zu „Gelb statt grün?

Schreibe eine Antwort zu brigwords Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s