Licht und Finsternis

Gedanken zum Lehrtext

Niemand versteckt ein Licht unter einem umgestülpten Gefäß. Er stellt es vielmehr auf einen Lampenständer und lässt es für alle leuchten. (Matthäus 5,15, NLB)

Licht und Finsternis sind zentrale Themen des Neuen Testaments. Jesus sagt von sich (Johannes 8,12): Ich bin das Licht der Welt. Wer Mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben. Und unmittelbar vor unserem Tagesvers nennt er uns, Dich und mich „das Licht der Welt…“.

Du und ich haben eine Aufgabe: Licht in unsere dunkle Welt zu bringen, die Liebe Jesu einer lieblosen Welt nahezubringen und das Ewige Leben einer sterbenden Welt…

Wir können, sollen und dürfen nicht unser Licht unter den Scheffel stellen, es unter einem Gefäß verstecken.

Und doch ist es genau das, was jeden Tag in der Christenheit geschieht. Engagierte Christen fallen auf die Lügen des Feindes herein: „Du bist nichts wert! Du kannst nichts! Du hast nichts!“, und stellen ihr Engagement trotz guter Ideen ein oder fangen gar nicht erst an…

Aber was steht in der Schrift, was sagt der Prophet, was sagt GOTT: Weil Du teuer bist in Meinen Augen und wertvoll bist und Ich Dich lieb habe, so gebe Ich Menschen hin an Deiner Stelle und Völkerschaften anstelle Deines Lebens (Jesaja 43,4; ELB).

Wir sind unendlich wert geachtet und beschenkt. Alles, was wir brauchen, wurde oder wird uns geschenkt; was wir nicht haben brauchen wir nicht!

Oft sind es die Verletzungen unsere Vergangenheit, die uns hindern, das zu tun, was Jesus uns zu tun heißt. Hier hilft Veränderung, Heilung und Tun; denn durch unser Tun verändern wir die Welt und damit uns selbst. Wir werden heil indem wir tun, was Jesus uns sagt, indem wir unser Licht eben nicht unter den Scheffel stellen. Wir gesunden an Körper, Seele und Geist in dem wir unser Licht leuchten lassen und Menschen helfen, ebenfalls gesund zu werden und sie zum Ewigen Leben führen, zu dem Licht, das Jesus heißt, damit auch sie zum Licht für ihren Nächsten werden…

Liebster HERR Jesus, mein Freund und Bruder, mein König und mein GOTT!

Ich danke Dir für all‘ die guten Gaben, die Du in mich hineingelegt hast, für all‘ das Gute, das Du mir geschenkt hast.

Bitte hilf mir, Deine Gaben und Geschenke recht zu gebrauchen. Hilf mir, auf das zu sehen, was ich habe und nicht auf das, was mir angeblich noch fehlt. Du willst mir alles schenken, Du bist mein Hirte und es wird mir an nichts mangeln!

Danke, dass Du mich zum Licht der Welt gesetzt hast, dass ich das Salz dieser Erde bin und Ströme lebendigen Wassers von meinen Leib fließen werden.

Ich preise Deine Majestät und Deine unglaubliche Weisheit, Du hast alles wohlgemacht und bist größer, als alles was ich kenne, ja, als mein Verstand es fassen kann. Und doch bin ich wertvoll und geliebt in Deinen Augen!

Hab Dank!

So ist es, so sei es: Amen!

Wenn Du auch Licht der Welt sein willst, Du aber noch unsicher bist, dann nimm doch Kontakt mit uns auf oder nutze unser Info- und Seelsorgetelefon.

www.GOTT.BiZ

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s