Mir wird nichts mangeln

…und eben nicht: Ich bin wunschlos glücklich!

Viele von uns kennen den 23. Psalm, von David vor 3.000 Jahren geschrieben und heute noch so aktuell, wie zu Lebzeiten Davids oder Jesu…

Gleich im ersten Vers spricht David: Mir wird nichts mangeln, mir wird nichts fehlen.

Ist Dir aufgefallen, dass David dies in der Zukunftsform schreibt – schreibt hier jemand, der den Mangel kennt?

Sicherlich, denn die Gewissheit, dass mir nichts mangeln wird, heißt eben nicht: Ich bin wunschlos glücklich. Es gibt Dinge, die ich nicht habe, aber es heißt genauso, die Dinge, die ich nicht habe, die brauche ich auch nicht.

Wenn David von seinen Erfahrungen als Hirte und mit dem Hirten schreibt, müssen wir uns unser romantisch, europäisch geprägte Bild eines Hirten aus den Kopf schlagen. Hirte zu sein ist ein harter Job, am Rande der Wüste, unerträglich heiß am Tag, bitterlich kalt in der Nacht. Die Schafe haben Durst, was, wenn ich an einen ausgetrockneten Bach komme? Die Schafe habe Hunger, was wenn alles abgegrast scheint? David hat mit Bären und Löwen gekämpft, um seine Herde, seine Schafe zu verteidigen, buchstäblich bis aufs Blut. Mit welchen Bären und Löwen kämpfst Du gerade?

Jesus ist unser gute Hirte. Aber auch Er entspricht so gar nicht dem verweichlichten Bild eines Hirten, das wir Europäer in unseren romantischen Köpfen haben. Er ist nicht nur das Lamm GOTTES, Er ist auch der Löwe aus dem Stamm Juda…

Auch Er wusste genau, dass es Ihm Sein Vater an nichts mangeln lässt, trotzdem war Er nicht wunschlos glücklich, wie hat Er z.B. um Jerusalem geweint, wie um Seine Brüder gekämpft, bis zu dem Moment, wo es so aussah, Er hätte den Kampf am Kreuz verloren…

Ein paar Jahre nach Jesu Tod und Auferstehung wird Paulus ein Jünger, wird zum großen Apostel, der als ehemaliger Pharisäer den 23. Psalm auswendig kennt; und doch schreibt er in 1. Korinther 4,11 von sich und seinen Weggefährten: Bis auf diese Stunde leiden wir Hunger und Durst, sind nackt und werden geschlagen und haben keine sichere Stätte…

Wie passt das zusammen, nackt zu sein, Hunger zu haben und doch keinen Mangel zu leiden, zu sagen, mir wird nichts fehlen?

Es dürfte nicht einfach werden, in unserer westlichen Konsum- und Überflussgesellschaft, aber vielleicht magst Du ja trotzdem darüber nachdenken…

Wenn Du Mangel empfindest, Du nicht mehr ein noch aus weißt und Du mit jemanden beten und/oder reden möchtest, dann nimm doch Kontakt mit uns auf oder nutze unser Info- und Seelsorgetelefon.

www.GOTT.BiZ – Glaube von seiner besten Seite!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s