Ich bin!

…darf aber nicht sein, wer ich bin

Da sprach GOTT zu Mose: „Ich bin, der Ich bin.“ (2. Mose 3,14a; ELB)

GOTT und ich haben das gleiche Problem: Wir dürfen nicht sein, wer wir sind, obwohl oder weil wir sind, wer wir sind…

Die ganze Welt ermuntert uns: Sei Du selbst, sei wie Du bist; aber sie lässt uns nicht sein, wie wir sind. Wir sind nur so lange drinnen, wie wir konform gehen, der Masse zujubeln und uns ihr gleichstellen. Die Toleranz der Welt hört in dem Moment auf, wo sie bemerkt, dass wir anders sind als sie, dass wir einzigartig sind und eben keine Uniform tragen. In dem Moment sind wir ganz schnell draußen, stehen vor der Tür; und dies vielleicht nur, weil wir die verkehrte Jeans tragen oder unserem Jesus und Seinem Wort vertrauen. Denn Jesus ist ja angeblich intolerant.  Der Zeitgeist nennt sich selbst tolerant, verfolgt aber die bis aufs Blut, die seiner Meinung nach nicht so tolerant sind wie er. Der Zeitgeist diktiert, was zu tolerieren ist; Jesus und ich stehen nicht auf dieser Liste…

Und so sind Jesus und ich Außenseiter und werden es auch bleiben. Ich will nicht sagen, dass es nicht weh tut; es tut weh, wenn man sich vom eigenen Vater verlassen fühlt und der Mutter und dem Bruder abgelehnt wird. Hier haben Jesus und ich ähnliche Erfahrungswerte…

Aber weil dem so ist, weil Jesus das durchgemacht hat, was ich durchgemacht habe und gerade durchmache, dass, wenn es auch keinen Menschen gibt auf dieser Welt, der mich versteht, doch Jesus da ist, der mich versteht, der das Innerste meines Herzen kennt und… mit mir mitleidet.

Damit aber nicht genug: Er hat versprochen, meine Tränen, meine Trauer in Freude zu verwandeln. Das glaube ich Ihm aufs Wort, denn Er hat noch nie ein Versprechen gebrochen und hat in mir Seine Verheißung schon erfüllt…

Danke, Jesus, dass Du bist, der Du bist; dass Du der bist, der Du sagst, der Du bist.

„Ich bin, der Ich bin“, sagt GOTT; „Ich bin die Wahrheit, der Weg und das Leben“, sagt Jesus und noch viele andere „Ich bin“-Worte.

Darauf kann ich mich verlassen, das ist meine Hoffnung, mein Glaube, meine feste Zuversicht!

Und so sage auch ich dieser Welt: „Ich bin, der ich bin“, und damit dem Zeitgeist den Kampf an. Nein, ich werde nicht die richtige Jeans tragen oder mir die Haare schneiden lassen, nur um dem Zeitgeist, um dieser Welt zu gefallen, um drin zu sein.

Vor allem aber werde ich nicht meinen Jesus weichspülen und auf Zeitgeistformat zurecht stutzen, wie es in vielen Kirchen geschieht und von vielen Kanzeln gepredigt wird. „Liebe Dich selbst, vergib Dir selbst, folge Deinem Herzen, wir sind doch alle GOTTES Kinder…“, diese und viele andere Lügen gefallen dem Zeitgeist wohl, und nicht wenige Prediger wollen dem Zeitgeist wohlgefallen.

Ich weiß auch, wem ich gefallen will: Meinem HERRN Jesus, dem großen „Ich bin“!

Durch GOTTES Gnade bin ich, was ich bin. (1. Korinther 15,10a)

Amen!

Wenn auch Du vom Zeitgeist in die Mangel genommen wirst, Du eben nicht zur Masse gehörst, Du reden und/oder beten möchtest, Du vielleicht Gebet brauchst, dann nimm doch Kontakt mit uns auf oder nutze unser Info- und Seelsorgetelefon.

www.GOTT.BiZ – Glaube von seiner besten Seite!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s