DIE KLEINE SCHNEEFLOCKE

Aus der Reihe: Heidi träumt von der Liebe

Es war einmal eine kleine Schneeflocke. Sie liebte es, in ihrem aus Eisblumen genähten Spitzenkleid im Himmel zu tanzen. Doch mit der Zeit wurde ihr, im wahrsten Sinne des Wortes, eiskalt und sie fror erbärmlich.

Traurig schaute sie eines Nachts in den klaren Sternenhimmel, und ein inständiges Gebet erhob sich aus ihrem kleinen Herzen: Liebster GOTT, Du siehst, wie kalt es in und um mich ist, kannst Du mir helfen? Ich werde Dir ewig dankbar dafür sein.

Da GOTT die reine Liebe und Güte ist, und da Er sah, dass dieses Gebet aus ehrlichem Herzen gesprochen wurde, konnte Er es kaum erwarten, der kleinen Schneeflocke zu antworten, und ihren Herzenswunsch zu erfüllen.

Weißt Du, mein geliebtes Kind, damit Dein sehnlichster Wunsch in Erfüllung gehen kann, musst Du als Schneeflocke sterben, Du musst Dein Eisblumenkleid ablegen, und von neuem geboren werden.

Die kleine Schneeflocke schaute GOTT zuerst erschrocken und angsterfüllt an, doch Sein unendlich liebevoller Blick und Seine zärtliche Stimme lies ihre Angst dahinschmelzen.

Ich versreche Dir, sagte GOTT, hoch und heilig, es ist die beste Entscheidung, die Du je in Deinem Leben treffen wirst. Denn Du wirst, durch Deine Hingabe an mich, das Ewige Leben erhalten.

Voller Vertrauen begab sich die kleine Schneeflocke in die Hand GOTTES, in der sie dahinschmolz und so zum Wasser des Ewigen Lebens wurde; und durch Seine wärmende Liebe überall dort hin floss, wo Menschen durstig und erstarrt waren.

Gibt es eine schönere Aufgabe auf dieser Erde, als sich in GOTTES Dienst zu stellen, und so wahre Erfüllung und wirkliche Glückseligkeit zu erfahren?

Wenn auch Du, liebst Menschenkind, zum Segen und Freude für Dich und andere werden willst, dann gib Dich GOTT hin, so dass alles Erfrorene, Erstarrte, alles Versteckte von Ihm verwandelt werden kann, und aus Dir Ströme des lebendigen Wassers fließen werden.

Vertraue Ihm, und Du wirst dieses Wunder erfahren, das Wunder des Ewigen Lebens…

Ein Kommentar zu „DIE KLEINE SCHNEEFLOCKE

  1. Ganz herzlich

    Gib mir, Herr,
    ein wachsames Herz,
    das kein leichtfertiger Gedanke von dir entfernt;
    ein redliches Herz,
    das keine zweideutige Absicht verführt;
    ein festes Herz,
    das in keiner Anfechtung zerbricht;
    ein freies Herz,
    das keine Leidenschaft unterjocht.
    Schenk mir, Herr,
    einen Verstand, der dich erkennt,
    Eifer, der dich sucht,
    Weisheit, die dich findet,
    ein Leben, das dir gefällt,
    Ausdauer, die getrost auf dich wartet,
    und Vertrauen, das sich in dir birgt.

    Nach Thomas von Aquin

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s